Was macht ein Kreditcontroller?

Mai 12, 2022

Kreditcontroller

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Die Nachfrage nach Kreditcontrollern bleibt hoch, auch wenn nun das Schwerste der Corona-Krise vorbei ist. Wegen der steigenden Inflation schnappen viele Unternehmen nach Luft, wodurch die Bedeutung eines effizienten Kreditmanagements nur zugenommen hat.

Aber was beinhaltet die Funktion von Kreditcontrollern? Die Funktion kann zweifelsohne als sehr vielseitig bezeichnet werden. So variiert der spezifische Inhalt je nach dem Unternehmen. In manchen Organisationen erhält die analytische Seite mehr Aufmerksamkeit, während es bei anderen Unternehmen eine ausführende Aufgabe ist, z. B. die Verarbeitung von Debitorenrechnungen und Folgemaßnahmen wie Mahnungen und Anrufe beinhaltet.

Andere Bezeichnungen für Kreditcontroller sind Debitorenmanager, Kreditanalist, Credit Analyst oder Kreditmanager.

Was sind die Aufgaben eines Kreditcontrollers?

Die Hauptaufgabe des Kreditcontrollers ist es, Zahlungsrückstände von Debitoren zu beseitigen. Mit anderen Worten: dafür zu sorgen, dass offene Rechnungen gezahlt werden und dies in Zukunft auch schneller erfolgt. Es wird auch Debitorenmanagement genannt.

  • Als Kreditcontroller führen Sie bei Kunden, die offene Rechnungen haben, Folgemaßnahmen aus und verwalten also ein spezifisches Kundenportfolio. Sie verfolgen auch Kunden, für die es eine Zahlungsregelung oder Zahlungsvereinbarung gibt.
  • Sie überwachen eingehende Geldflüsse und im erweiterten Sinne den Cashflow des Unternehmens. Sie verringern die DSO-Zahl, indem Sie die Anzahl der Tage, in denen Rechnungen offen stehen, verringern.
  • Sie erstellen und verschicken Mahnbriefe und sorgen für die Nachverfolgung. Sie pflegen Kontakte mit diesen Kunden und setzen sich ggf. telefonisch mit ihnen in Verbindung. Der Beziehungsaspekt ist dabei sehr wichtig.
  • Sie verfolgen Streitfälle, wie etwa blockierte Aufträge, und versuchen diese auf eine möglichst kundenfreundliche Weise zu lösen.
  • Sie erstatten Bericht über den Status der offenen Rechnungen in regelmäßigen Abständen und oft monatlich. Das wird auch AR-Berichterstattung genannt. Es wird ein Überblick über die offenen Beträge erstellt, mit Listen von guten und weniger guten Zahlern sowie Statistiken bzgl. der KPIs Ihres Unternehmens. Dieser Überblick kann dann mit dem Management, dem CFO oder anderen Abteilungen innerhalb des Unternehmens geteilt werden.
  • Sie sind oft verantwortlich für die Masterdaten im ERP- oder Buchhaltungspaket.
  • Sie überprüfen und/oder verarbeiten täglich die finanziellen Transaktionen und Zahlungsbeweise und kontrollieren diese auf Doppelzahlungen. Sie kümmern sich auch um die täglichen Abbuchungen bei den Banken. So sorgen Sie dafür, dass die richtigen Beträge am vereinbarten Datum bezahlt werden.
  • Sie erstellen Rechnungsauszüge. Sie verwalten die Hauptbuchkonten.
  • Sie führen selbst das telefonische und schriftliche Inkasso durch, wenn nicht rechtzeitig gezahlt wird. Bei Outsourcing sind Sie die Ansprechstelle für Gerichtsvollzieher oder Inkassobüros. Sie sorgen dafür, dass diese über alle erforderlichen Informationen verfügen.
  • Sie erstellen Kreditlimits und wachen über diese Kreditlimits. Sie erstellen eine Kreditrisikopolitik und pflegen die Beziehung mit der Kreditversicherung. Sie bewerten die Kreditwürdigkeit von Bestands- und Neukunden und tauschen die erhaltenen Informationen mit der Verkaufsabteilung aus.
  • Die Analyse von Bestandsprozessen und das Einbringen von Verbesserungsvorschlägen gehören ggf. auch zum Aufgabenpaket.

Discover more

Blog overview

See more

Contact us

See more

Join iController

See more

Subscribe to learn more about credit management

Share This